Maßnahmen und Ziele

Aurubis Nachhaltigkeitsstrategie 2018 bis 2023

Verantwortungsvolle Unternehmensführung ist für Aurubis ein integraler Beitrag zur Sicherung der unternehmerischen Zukunft. Den Rahmen hierfür setzt die Nachhaltigkeitsstrategie 2018 bis 2023. Sie ist ein Bestandteil der Aurubis-Konzernstrategie und beinhaltet die Schwerpunkte Mensch, Umwelt und Wirtschaft.

In der Nachhaltigkeitsstrategie 2018 - 2023 sind die wesentlichen Handlungsfelder, Ziele und Aktionspläne für die kommenden Jahre festgelegt. Aurubis hat die Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit in den vergangenen Jahren systematisch strukturiert und ausgebaut – von der Berichterstattung bis zur Entwicklung der ersten Nachhaltigkeitsstrategie im Jahr 2013.

Den Status der Zielerreichung berichten wir jährlich in unserem nichtfinanziellem Bericht.

Mensch
Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Strategischer Ansatz
  • Es ist für uns selbstverständlich, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiter zu erhalten und sie vor Unfällen und Krankheit zu schützen. Dabei unterscheiden wir nicht zwischen eigenen Mitarbeitern, Mitarbeitern fremder Firmen und Besuchern. Gleichzeitig wenden wir so auch wirtschaftlichen Schaden ab, der durch unfall- oder krankheitsbedingte Ausfälle der Mitarbeiter entsteht.
Ziel
  • Wir wollen arbeitsbedingte Unfälle, Verletzungen und Erkrankungen vermeiden (Vision Zero).
Wesentliche Maßnahmen
  • Vorbereitung aller Standorte auf die Einführung der Norm ISO 45001 für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit (bis GJ 2019/20)
  • Konzernweite Einführung des verhaltensbasierten Arbeitsschutzes (bis GJ 2020/21)
Kennzahl
  • LTIFR  (Arbeitsunfälle mit Ausfallzeiten*): Zielwert  ≤1,0 (bis GJ 2022/23)

*mindestens eine vollständig ausgefallene Schicht

Zukunftsorientierter Arbeitgeber
Strategischer Ansatz
  • Unsere Human Resources-Strategie unterstützt die erfolgreiche Umsetzung der Aurubis-Strategie und ist damit ein wichtiges Element auf dem Weg zur Vision 2025. Wir legen damit die Grundlage, um künftigen personalpolitischen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen.
Ziel
  • Wir haben uns zum Ziel gesetzt, eine Arbeitsumgebung für eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zu schaffen sowie Engagement und Kreativität zu fördern. Wir bilden ein Team, das sich mit Leidenschaft für den Fortschritt einsetzt.
Wesentliche Maßnahmen
  • Verbesserung des „Gesundheitszustands“ der Organisation durch strategisch ausgerichtete Personalinstrumente und Services sowie individuelle Entwicklungsinstrumente: Im Zuge des Updates der Nachhaltigkeitsstrategie wurde beschlossen, dieses Ziel nicht separat weiterzuführen. Die zugehörigen Entwicklungsinstrumente und Maßnahmen finden sich in den Zielen im Handlungsfeld Aus- und Weiterbildung.
  • Regelmäßige Identifikation der Bedürfnisse der Mitarbeiter in Bezug auf Arbeitszeitregelungen
  • Entwicklung einer Diversitätspolitik
Kennzahlen
  • Diversitätsindex
Aus- und Weiterbildung
Strategischer Ansatz
  • Wir bieten eine hochwertige Ausbildung und investieren in die Qualifikation unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. So sichern wir den langfristigen Erfolg unseres Unternehmens.
Ziel
  • Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu qualifizieren, ihre Fähigkeiten kontinuierlich zu stärken und ihre Entwicklung zu fördern, um gemeinsamen Erfolg und Motivation sicherzustellen.
Wesentliche Maßnahmen
  • Regelmäßige Identifikation von Qualifizierungsbedarfen, um Projekt-, Prozess- und Führungskompetenzen zielorientiert auszubauen (bis GJ 2022/23)
  • Konzernweite Einführung der Aurubis Operating System (AOS)-Säule „Schulung und Training“ (bis GJ 2022/23)
  • Sicherstellung eines konzernweiten Wissensmanagements, um funktionsübergreifend relevantes Wissen zu identifizieren, zu bewahren, weiterzugeben und neues Wissen zu schaffen (bis GJ 2022/23)
Kennzahlen
  • Für Entwicklungsmaßnahmen aufgewendete Schulungsstunden: Zielwert 18 je FTE und Jahr bis GJ 2022/23
  • Beteiligung der Belegschaft am AOS: Zielwerte bis GJ 2022/23 (Basisjahr 2017/18) 
    • Einbindung der Belegschaft in Säulenaktivitäten: Zielwert über 90 %   
    • Einbindung der Belegschaft in das Leistungssteuerungssystem: Zielwert über 90
    • Aktive Mitarbeit der Belegschaft in Verbesserungsteams: Zielwert über 20 %
Gesellschaftliches Engagement
Strategischer Ansatz
  • Gesellschaftliches Engagement ist für uns fester Bestandteil des unternehmerischen Selbstverständnisses. Wir sind uns der Verantwortung bewusst, die wir mit unserer Geschäftstätigkeit übernehmen – als Arbeitgeber, als Geschäftspartner, als Nachbar und als Teil der Gesellschaft.
Ziel
  • Wir haben uns zum Ziel gesetzt einen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt auch für zukünftige Generationen zu leisten. Dabei fokussieren wir uns auf Aktionsfelder gekoppelt an die Kernkompetenzen von Aurubis. Als verantwortungsvolles und engagiertes Unternehmen wollen wir Menschen für unser Unternehmen und für unsere Arbeit begeistern.
Wesentliche Maßnahme
  • Wir haben die Strategie „together we care“ für gesellschaftliches Engagement auf Konzernebene etabliert. Unser neues Ziel ist der Aufbau eines konzernweiten Monitorings von unterstützten Projekten in der jeweiligen Region (bis 2022/23)

 

Umwelt
Energie und Klima
Strategischer Ansatz
  • Wir übernehmen Verantwortung für unsere Umwelt und den Schutz des Klimas. Als energieintensives Unternehmen sind der effektive und effiziente Einsatz von Energie sowie das Einsparen von CO2-Emissionen eine Frage unser ökologischen und ökonomischen Verantwortung.
Ziel
  • Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere Energieeffizienz weiter zu steigern und CO2-Emissionen einzusparen, wo immer möglich.
Wesentliche Maßnahmen
  • Konzernweite Einführung der Norm ISO 50001 für Energiemanagement (bis GJ 2021/22)
  • Erhöhung der Flexibilität beim Bezug von Strom
  • Energieeffizienz-Projekte (wie z.B. verstärkte Wärmeauskopplung für die Fernwärmeversorgung und unternehmenseigene Elektrizitätsprojekte)
  • Untersuchung der Prozesse und Stromverbräuche in Bezug auf den Klimaschutzplan 2050 und Analyse der Anforderungen bei Neuinvestitionen (ab GJ 2018/19)
Kennzahlen
  • Flexibilisierung beim Einsatz von Strom: Zielwert 10 % bis GJ 2022/23
  • CO2-Emissionen; Zielwert: Reduktion > 100.000 t  bis GJ 2022/23 (Basisjahr GJ 2012/13)
  • Neue Ziele für 2030: Reduktion der Scope-1- und Scope-2-Emissionen um 50% (absolute CO2-Emissionen) und der Scope-3-Emissionen um 24% (pro Tonne Kupferkathode); Basisjahr: 2018
Umweltauswirkungen
Strategischer Ansatz
  • Wir übernehmen Verantwortung für unsere Umwelt und den Schutz des Klimas. Für alle Produktionsstätten und über alle Geschäftsprozesse hinweg  setzen wir daher auf eine moderne und energieeffiziente Anlagentechnik, die sehr hohen Umweltschutzstandards gerecht wird.
Ziel
  • Wir haben uns zum Ziel gesetzt, natürliche Ressourcen zu schonen und eine saubere Umwelt für zukünftige Generationen zu erhalten.
Wesentliche Maßnahmen
  • Konzernweite Einführung der Norm ISO 14001 für Umweltmanagement (bis 2022*)
  • Reduzierung spezifischer Metallemissionen in Gewässer bei der Multimetallproduktion durch standortspezifische Projekte und Einzelmaßnahmen
  • Reduzierung spezifischer Staubemissionen in Luft bei der Multimetallproduktion durch standortspezifische Projekte und Einzelmaßnahmen
  • Reduzierung spezifischer SO2-Emissionen in Luft durch standortspezifische Projekte und Einzelmaßnahmen
Kennzahlen
  • Spezifische Metallemissionen in Gewässer; Neuer Zielwert: Reduktion um 50% % bis 2022* (Basisjahr: 2012*, bezogen auf die Kupfererzeugung)

  • Spezifische Staubemissionen in Luft; Zielwert: Reduktion um 15 % bis 2022* (Basisjahr: 2012*, bezogen auf die Kupfererzeugung)

*Kalenderjahr

Wirtschaft
Wachstum & Innovation
Strategischer Ansatz
  • Wir bauen unser Geschäft im Bereich Multimetall aus und werden die Verarbeitung komplexer Rohstoffe durch die Weiterentwicklung unserer Prozessfähigkeiten steigern. Wir optimieren unsere Position auf den Beschaffungsmärkten durch das Erarbeiten von kundenspezifischen Lösungen. Wir rücken näher an unsere Rohstoffquellen – an Minen sowie Anfallstellen von Recyclingmaterialien.
Ziel
  • Wir haben uns zum Ziel gesetzt, in der Verarbeitung komplexer Rohstoffe zu wachsen. Dadurch wird die Wichtigkeit von weiteren Metallen neben Kupfer im Portfolio von Aurubis weiter zunehmen.
Wesentliche Maßnahmen
  • Erreichen eines ROCE von 15 %.
  • Analyse der Marktbedingungen und Zukunftschancen nachhaltiger Produkte.
Kennzahlen
  • Operativer ROCE

 

Recyclinglösungen
Strategischer Ansatz
  • Wir investieren in unser Multi-Metal-Recycling und leisten so über unsere Kernkompetenz Kupferrecycling hinaus einen wichtigen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und damit zur Schonung natürlicher Ressourcen, bei hervorragender Energieeffizienz
Ziel
  • Wir haben uns zum Ziel gesetzt, neben Kupfer-Rohstoffen verstärkt komplexe sekundäre Rohstoffe einzusetzen, daraus neben Kupfer viele weitere Metalle zu extrahieren und für die Gesellschaft nutzbar zu machen.
Wesentliche Maßnahmen
  • Aufbau und Weiterentwicklung von geschlossenen Kreislaufsystemen infolge einer neuen oder intensivierten Zusammenarbeit mit Original Equipment Manufacturers (OEMs), Retailern oder Kupferproduktkunden
  • Analyse der Marktbedingungen und Zukunftschancen nachhaltige Produkte
Kennzahlen
  • Anzahl von geschlossenen Kreislaufsystemen mit direkten und indirekten Produktkunden aus den Metallwertschöpfungsketten:Zielwert Steigerung um mindestens 10 bis GJ 2022/23 (Basisjahr 2017/18)

 

 

Verantwortung in der Lieferkette
Strategischer Ansatz
  • Wir gehen mit der Umwelt und den begrenzten natürlichen Ressourcen sorgsam um. Wir zeigen Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern, Lieferanten, Kunden und Nachbarn. Gleiches gilt für die Gebiete rund um unsere Standorte und für die Gemeinden, in denen wir Geschäfte tätigen. Von grundsätzlicher Bedeutung ist für uns die Einhaltung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), die das Thema Menschenrechte umschließen.
Ziel
  • Wir haben uns zum Ziel gesetzt, das verantwortungsvolle Management unserer Lieferketten weiterzuführen. Hierbei berücksichtigen wir Auswirkungen auf das soziale Umfeld, die natürliche Umwelt sowie wirtschaftliche Aspekte.
Wesentliche Maßnahmen
  • Konzernweite Einführung des Aurubis Business Partner Code of Conduct (bis GJ 2018/19)
  • Konzernweite Implementierung des Aurubis Business Partner Screenings (bis GJ 2020/21)
  • Aufnahme von Menschenrechts-, Umweltschutz- und Sicherheitsklauseln in Lieferverträgen für Primärrohstoffe  (bis GJ 2022/23)
  • Identifizieren einer geeigneten Branchenlösung
Kennzahl
  • Prozentualer Anteil der Verträge mit Primärrohstofflieferanten mit Menschenrechtsklausel: 
  • Zielwert 100 % bis GJ 2022/23 (Basisjahr 2016/17; Basiswert > 80 %)
Kontakt
Angela Seidler
Angela Seidler

Vice President Investor Relations, Corporate Communications & Sustainability

Telefon +49 40 7883-3178
E-Mail senden
Kirsten Kück
Kirsten Kück

Nachhaltigkeitsmanagerin

Telefon +49 40 7883-3270
E-Mail senden
Nienke Berger
Nienke Berger

Referentin Nachhaltigkeitsmanagement

Telefon +49 40 7883-2231
E-Mail senden
Carolin Würtele
Carolin Würtele

Referentin Nachhaltigkeitsmanagement

Telefon +49 40 7883-4006
E-Mail senden